Unrecht und Segen

Evangelische Kirchenjugend inszeniert das Musical „Bathseba”

Artikel im Hallberger (Ausgabe Nr. 8/22. April 2015):

Es geht um Liebe, Affären, Machtmissbrauch und deren Folgen. Und darum, wie nahe Unrecht und Segen manchmal beieinander liegen. Mit dem Musical „Bathseba“ hat die evangelische Kirchenjugend auch heuer wieder eine biblische Geschichte aufgegriffen, modern „verpackt“ und inszeniert.

Bereits zum siebten Mal hat die evangelische Kirchengemeinde ein Musical auf die Bühne des Gemeindesaals gebracht. Erzählt wird die alttestamentarische Geschichte der „Bathseba“: Uria ist treuer Soldat im Dienst des Königs David (Amadeus Albrecht). Als der König eine Affäre mit Urias Frau Bathseba (dargestellt von Alyce Thiel) beginnt, tut er alles, um dies zu vertuschen und gibt Uria einen folgenschweren Brief an dessen Hauptmann mit.

33 junge Schauspieler, Sänger und Tänzer haben unter Leitung von André Spindler das Musical einstudiert. Es wird die biblische Geschichte aus dem zweiten Buch Samuels nacherzählt – modern, rockig und lässig. Die Musik, die die Band beisteuert, die biblischen Botschaften, die der Chor „rüberbringt“ und natürlich Schauspiel und Tanz – es war eine runde und amüsante Sache. Originelle Szenen – König David erledigt seine Tagesgeschäfte am Laptop –, moderne Jugendsprache („Keine Panik auf der Titanic“) und rockige Sounds sorgten bei beiden Vorstellungen für begeisterte Besucher. Wenn gleich die Veranstalter bedauerten, dass einige Plätze im Gemeindesaal leer blieben und nur wenige Vertreter der politischen Gemeinde den Weg in den Gemeindesaal gefunden hatten. Umso mehr freuten sich Pfarrerin Juliane Fischer, die die Moderation übernommen hatte, über den Besuch von Landrat Josef Hauner.

(Text: eoe / Fotos: gra)